Schloss Mespelbrunn

Wasserschloss Mespelbrunn

Sinnbild für "Spessartromantik"

Gut 600 Jahre alt und etwas versteckt in einem abgelegenen Seitental des Elsava-Tals liegt das Wasserschloss Mespelbrunn. Seit dem Film "Das Wirtshaus im Spessart" in den 1950´er Jahren mit Liselotte Pulver und Carlos Thompson ist das Schloss mit seinen Wäldern rundum sowas wie das 'Sinnbild für den Spessart'.

Das im Renaissancestil erbaute Schloss lockt heute bis zu 100000 Besucher in den kleinen Spessartort Mespelbrunn. Das liegt auch an dem Umstand, dass es in versteckter Lage alle Kriege unbeschadet überstand und somit in seiner ursprünglichen Form heute Besucher aus nah und fern durch sein malerisches Aussehen fasziniert. Das Schloss ist eines der romantischten Sehenswürdigkeiten in Deutschland und Stammsitz der Grafen von Ingelheim, genannt Echter von und zu Mespelbrunn.

Noch heute befindet sich das Schloss Mespelbrunn in Privatbesitz. Die Besitzer engagieren sich, das Wasserschloss sowohl als Denkmal zu erhalten und gleichzeitig interessierten Besuchern zugänglich zu machen. So werden immer wieder kleinere und auch umfangreiche Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt, um das Schloss so einmalig in Deutschland zu erhalten.

Der Nordflügel steht Besuchern von Karfreitag bis Allerheiligen für Besichtigungen offen, während die gräfliche Familie den Südflügel des Hauses bewohnt.

Öffnungszeiten: 

Karfreitag bis Allerheiligen täglich von 9.00 - 17.00 Uhr
 

Preisinfo: 

Inkl. Führung:

  • 5,00 € Erwachsene
  • 4,50 € Gruppen ab 25 Personen
  • 2,00 € Schüler und Studenten
  • Schulklassen bis 25 Kinder (inkl. 2 Betreuer) pauschal: 60,00 €

Gruppen über 25 Personen werden aufgeteilt.

Dauer der Führung ca. 40 Minuten.